Die Nobelbezirke Wiens

5

werden, so vermute ich, auch vom Stadtgartenamt lieber besucht als die Randbezirke. Zum Vergleich die Gestaltung des Kreisverkehrs in1210 Wien, Illgasse /Grenzweg zum Kreisverkehr 1190 Wien, Rathstrasse/Agnesgasse. Hallo?! Die Floridsdorfer wollen auch vom grünen Daumen profitieren! Bin schon gespannt, was die MA 42 Wiener Stadtgärten dazu meint. Ob das was mit den sogenannten feinen Kreisen zu tun hat?

5 KOMMENTARE

  1. Antwort der MA 42

    … der Kreisverkehr Illgasse/Seyringerstraße wurde im Herbst 2011 mit trockenheitsverträglichen Gräsern und Rosen bepflanzt und braucht somit noch etwas bis er zugewachsen ist (die Rosen haben schon geblüht). Bitte um Ihre Geduld.

    Eine ähnlich aufwändige Auspflanzung wie am Kralikplatz ist leider nicht möglich, da im Kreisverkehr Illg./Seyringerstr. kein Wasseranschluss besteht..

  2. die rose von jericho – vermutlich!

    und ein osterhasi, ein schaf oder ein osterei (wie im 19.bezirk) würden den hässlichen kreisverkehr in der illgasse oder in der draugasse auch behübschen. und überhaupt ist floridsdorf ist nicht nur ein stiefkind beim stadtgartenamt, sondern auch bei strassenbau/renovierung und bei der radar-tempo-verkehrsüberwachung. seufz!

  3. Wunderbare lila Tulpen

    haben die wiener Gärten an der Friedensbrücke und in Neustift ausgesetzt. Die verdorrten Rösenstöcke auf dem Kreisverkehr Seyringerstrasse sind eine Augenweide – für Vollblinde!

  4. Unkraut gejätet, weiter ist nix passiert

    Letzte Woche wurde das Unkraut gejätet, auf meinem Liebelingskreisverkehr, gegossen wird ja fallweise von „höherer Stelle“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here