Bringt der Storch die Eier zu Ostern?

3
Störche im Horst - (c) stebo
© stebo

Tatsächlich: Im Freistaat Thühringen, einem Bundesland in der Mitte von Deutschland bringt angeblich der Storch die Eier zum Osterfest. Dort löst also der Storch den Osterhasen beim Eier verstecken ab. In Österreich ist die Aufgabenverteilung klar: Der Osterhase bringt die Ostereier. Meister Adebar (so der Fabelname des Storches, germanisch auda Glück, Heil + bera tragen, gebären) bringt die Babies. Die Klapperstorch-Legende wurde durch Hans Christian Andersens Märchen „Die Störche“ bekannt. Dieser „Volksglaube“ existiert weiterhin: frischgebackene Eltern bekommen meist Glückwunschkarten, auf denen ein Storch abgebildet ist, der ein in rosa/blaues Tuch gewickeltes Baby bringt. Vor Häusern, oft am Land, in denen es Familienzuwachs gibt, wird symbolisch ein Storch angebracht. Mancherorts sollte man nichtmal auf einen Storch zeigen, ausser, man will schwanger werden ;-)

Auf Störche zeigen kann man bereits im niederösterreichischen Marchegg – da sind die schwarz-weiss gefiederten Meister von ihrer langen Reise eingetrudelt. Am Dienstag, den 17. März 2015 ist der erste Storch in Marchegg gelandet. Unsereins findet nicht einmal mit einem Navi ohne Umwege von A nach B. Ein Storch legt auf seiner Reise in den warmen Süden Afrikas viele tausend Kilometer zurück. Die Marchegger Störche fliegen Ende August nach Südafrika und legen dabei eine Strecke von insgesamt 20.000 km (hin und retour) zurück, das entspricht einer halben Erdumkreisung – und das schafffen die Störche ganz ohne Navi. Sie lernen und merken sich die Flugroute und kehren immer wieder an ihren Geburtsort zurück.

In Marchegg findet man Weißstörche in ihren Horsten (Nestern). Störche haben eine Länge von etwa 80 bis 100 cm und eine Flügelspannweite von etwa 200 bis 220 cm. Bis auf die schwarzen Schwungfedern ist das Federkleid rein weiß. Schnabel und Beine sind rötlich. Weißstörche haben ein Gewicht von etwa 2,5 bis 4,5 kg und ernähren sich von Fischen, Fröschen und Nagetieren. Heuer werden wieder rund 60 Störche erwartet. Hoffen wir, dass diesmal nicht nur der Hase zu Ostern Eier bringt, sondern auch viele Storchenpaare zusammenfinden…

Infos rund um die Marchegger Störche gibt es auf:

http://www.marchegg.at/system/web/zusatzseite.aspx?menuonr=218843662&detailonr=218843631

Viele Störche kann man auch im burgenländischen Rust, der Stadt der Störche, sehen:

http://www.rust.at/index.php/stadt-der-stoerche.html

Storch im Burgenland - (c) Alex Acaris
© Alex Acaris

 

3 KOMMENTARE

    • Liebe Christine, danke für die Ostergrüße – wie gehts dir? Wie gehts deinem Blog? Gar nicht so einfach, vorallem am Anfang, Leute dafür zu begeistern, oder…?
      3:) stebo

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here