Erwin Perzys Gespür für Schnee

8

Bei der Zusammensetzung des „Schnees“ in den Original Wiener Schneekugeln verlässt sich Erwin Perzy nicht auf sein Gespür, sondern auf das Firmengeheimnis. Es wird mündlich von Generation zu Generation weitergegeben. Der Schnee besteht aus einer Mischung aus Wachs und Kunststoff. Soviel sei verraten.*

Egal, ob Sehenswürdigkeiten und Bauten, religiöse Motive, Christbäume, Rauchfangkehrer und Glücksschweine, Faschingskrapfen oder Schneehaserln – die Schneekugeln faszinieren Jung und Alt. Kitsch oder Kunst – wer will da die Grenzen ziehen? Die Kugel schütteln, träumen, warten und zusehen wie es schneit.

In der Wiener Vorstadt noch in Hernals, an der Grenze zu Währing, befindet sich seit dem Jahre 1900 die Original Wiener Schneekugelmanufaktur. Mit ungefähr zwölf Mitarbeitern stellt der Familienbetrieb im Jahr rund 300.000 Schneekugeln her.

Der Chirurgieinstrumentenmechaniker Erwin Perzy (geb.1876) experimentierte mit einer Schusterkugel, um die Beleuchtung in Operationssälen zu verbessern. Als er eines Tages Grieß dem Wasser hinzufügte, der die Lichtreflexion verstärken sollte, erinnerte ihn das langsame Absinken an Schnee. Dem Weg zum Patent „Glaskugel mit Schneeeffekt“ folgte im Jahr 1900 die Firmengründung zusammen mit seinem Bruder Ludwig. 1908 zeichnete Kaiser Franz Josef I. Erwin Perzy für seine Arbeit aus. In den 1920er Jahren wurden die Schneekugeln sogar bis nach Indien exportiert. Umsatzeinbrüchen und Rückschlägen während der beiden Weltkriege folgte der Wiederaufschwung. In den 1950er Jahren übernahm Erwin Perzy II den Betrieb und siedelte in die Schumanngasse 87. Mittlerweile beherbergt das Haus keine Wohnungen mehr, sondern ausschließlich Produktionstätten, den Shop und das Museum. Auf den Nürnberger Spielzeugmessen in den 50er Jahren wurden Kontakte zu den USA geknüpft, die bis heute zu den Großabnehmern zählen. Der gelernte Werkzeugmacher Erwin Perzy III. (geb.1956) übernahm 1987/88 den väterlichen Betrieb und führt ihn heute. Für eine gelungene Fortführung des Familienbetriebs in der 4.Generation wird höchstwahrscheinlich Tochter Sabine Perzy sorgen. Es gilt zu hoffen, dass Shareholder und Stakeholder die Finger von diesem einzigartigen Unternehmen lassen.

* Quelle: Die Geschichte der Wiener Schneekugel. Copyright und Herausgeber Erwin Perzy III, Wien 2004.

www.schneekugel.at             www.viennasnowglobe.at

volksgruppen.orf.at/radio1476/stories/59668/

derstandard.at/1259282545492/Wiener-Schneekugeln-Schneesturm-in-der-Kugel

8 KOMMENTARE

  1. Schneekugel mit Service

    Die Firma Perzy ist wirklich eine „Firma nach dem alten Schlag“ :in einer ererbten Schneekugel war eine Luftblase…Perzy Team hat probemlos und rasch repariert! Da können sich alle Schleuder.-und Wegwerfwillis eine Scheibe abschneiden.

  2. Meine Tochter hat heuer zu Weihnachten erzählt, dass es eigene Wiener Schneekugeln gibt- mit einer speziellen Schneefüllung die sehr langsam absinkt (Glitter?)

    Da ich keine andere Manufaktur in Wien fand, denke ich, dass ich bei euch richtig bin.

    Gibt es ein Prospekt über eure verschiedenen Kugeln?

    Gefragt wären eher neutrale Landschaften.

    Liebe Grüße aus dem, mehr oder weniger verschneiten, Südburgenland

    R.GERDA

  3. Wenn es schon zu Weihnachten in Wien nicht schneit

    So kauf ich mir eben eine Schneekugel, da kann ich es schneien lassen, wann ich will!

  4. Schneekugel mit Niemetz Schwedenbombe

    Danke für den Tipp! Genial, die gefährdete Schwedenbombe in eine Perzy Schneekugel zu packen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here