G3 Shopping Resort Gerasdorf

10

Ganz große Gefühle – verspricht das Marketing den Kunden. Ganz großen Gewinn – erwarten die Investoren. Ganz großes Geld – wird der Bonus für die Manager. Garantiert geringes Gehalt – bleibt dann wahrscheinlich den 1600 Mitarbeitern. Ganz großes Gewurscht`l – am Eröffnungstag, bei der Anreise mit dem PKW oder dem Gratis-ShuttleBus, der 35 Minuten ab Bahnhof Floridsdorf zum G3 fahren soll. Garantiert geschlossene Geschäfte kleiner Gewerbebetriebe- im Wiener und NÖ Einzugsgebiet des G3, als Folge des Kaufkraftabflusses.

Gedanken zur Eröffnung eines neuen Konsumtempels am 18.10.2012. Das G3 Shopping Resort in Gerasdorf bei Wien. Es liegt an der Brünnerstrasse B7, an der Wiener Außenring Schnellstraße S1(Knoten Eibesbrunn), an Nordautobahn A5 und es liegt auf der grünen Wiese.

www.g3-shopping.at

10 KOMMENTARE

  1. G3 heißt das „Gibts genug Geld“ ?

    Gibt es gnug Geld, gibt es genug Geschäft? Auf der grünen Wiese wird ein Rieseneinkaufscenter hingeklotzt, der Gratisbus vom Bahnhof Floridsdorf braucht 35 Minuten, wenn er nicht länger im selbst mitverursachten Stau steht. Wievielen kleinen Gewerbetreibenden im Einzugsgebiet wird der Garaus gemacht?

  2. 5 Geschäfte sind von Gewerbetreibenden aus dem Umland

    Optiker Kurt Moldaschl und Gerald Polak mit Schuhe Gössinger (Wolkersdorf), Ellas Juwelen (Gerasdorf) und Gerald und Andreas Führer(Mistelbach) mit Intersport und Vedes Spiel und Freizeit.

  3. Stau mal wieder

    45 Minuten Zeitverzögerung = Stau auf der Brünner Strasse Richtung G3, 25 Minuten bei der Anreise über die Autobahn, am Eröffnungstag. Echt super! Viel Diesel!

  4. Parkplätze in Regen, Eis und Schnee

    Parkplätze im Freien, da brauchst einen Regenschirm, einen Anorak, trittfeste Schuhe…..und gute Nerven bei Schlechtwetter. Weil mit den o.a. Requisiten shoppt es sich nicht besonders, im geheizten Einkaufscenter G3. Schon gar nicht wenn man ein Kinderwagerl samt Kind mit hat oder grad nicht gut zu Fuß ist.

  5. Parkplätze sind schlecht gekennzeichnet

    War heute im G3 und habe auf den Parkplätzen einige Besucher, mit Einkaufssackerln bepackt, nach ihren Autos suchen gesehen. Eine bessere Kennzeichnung der Parkplätze und „Strassen“ ist wünschenwert.

  6. Parkplätze sind schlecht gekennzeichnet

    War heute im G3 und habe auf den Parkplätzen einige Besucher, mit Einkaufssackerln bepackt, nach ihren Autos suchen gesehen. Eine bessere Kennzeichnung der Parkplätze und „Strassen“ ist wünschenwert.

  7. G3 wurde an die deutsche ECE verkauft

    Dem deutsche Einkaufszentren-Riese ECE gelingt ein Riesendeal: Die Deutschen kaufen von der Bank-Austria-Tochter BAI den um 200 Millionen € erbauten Shoppingtempel G3. Die ECE wiederum ist im Besitz der Cura Vermögensverwaltung, der Holding-Gesellschaft der Otto-Familie.

    Neben den Versandhändlern Otto und Quelle sind auch Hermes Paketdienst, Neckermann und Frankonia Teile des Familienunternehmens, das zuletzt mit mehr als 50.000 Mitarbeitern 11,7 Milliarden € erwirtschaftet hatte.

    ECE managt 189 Einkaufszentren in Ost- und Westeuropa. (Quelle Wirtschaftsblatt)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here