Wenn die Wiener einen Markt machen…

3

brauchen sie dazu auch ein Amt. Das Marktamt. Die Geschichte des Wiener Marktamtes seit seiner Gründung im Jahr 1839 und die Entwicklung der Wiener Märkte sind hier Thema. Im Marktamtsmuseum der MA 59 am Floridsdorfer Markt 5 in 1210 Wien. Geöffnet ist das kleine Museum, das aus 3 Räumen besteht, nach telefonischer Vereinbarung mit 01/4000-59255. An die 300 Exponate, vom Riesenschöpfer, dem Wiener Original -Zentnermaß, Waagen und Laborutensilien, einer Schweinhälfte aus Kunststoff, Modelle giftiger und ungiftiger Schwammerln bis zum Preisberichtebuch aus 1948 oder einem Teller mit Porzellanmarke und Hakenkreuz sind ausgestellt. Interessante und für die jüngere Generation beinahe skuril anmutendes Objekte präsentieren die Geschichte der Wiener Märkte. Hingehen und ansehen. Eintritt ist frei.

Gleich neben dem Museum empfehle ich das Gasthaus Schlingerhof. Da kommt das Erdäpfelpürree vom Erdäpfeln und nicht aus dem Papiersackerl. Wer Hausmannskost zu schätzen weiß, ist hier bestens bedient. Tel. Tel 01 278 15 66

http://www.wien.gv.at/wirtschaft/marktamt/museum/

3 KOMMENTARE

  1. 175 Jahre Marktamt im Jahr 2014

    Mit einer Veranstaltungsreihe auf enigen Wiener Märkten feiert das Wiener Marktamt sein 175-jähriges Bestehen. Am Floridsdorfer Schlingermarkt gibt es am 12.September zwischen 11:00 – 16:00 u.a. eine Showküche mit kleinen Schmankerln, es spielen „Die 16er Buam“ (besser schon bekannt als Rutka & Steurer) und im Marktamt gibt es ein Gewinnspiel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here