Im Wespennest – die neue Vespa Sprint.

2

Vespa = italienisch für Wespe. Gefährlich und bissig. das gilt auch für die Vespa Sprint. Der italienische Kultroller is back. Ausgestattet mit 125 ccm (11PS) oder mit 50 ccm (4,4PS). Mit dem flotten Flitzer sind die Parkplatzsorgen „tempi passati“ . Und für alle, denen es Spaß macht, sie können der Kreuzung  einige Autos stehen lassen.

Mein Wespennest befindet sich bei Vespa- Wonisch, Lehnertgasse 3, 1210 Wien, gleich bei der Prager Straße. Im Schauraum funkeln Lack und Chrom um die Wette. Vespa, Piaggio – Herz was willst du mehr? Tolle Beratung? Die gibts hier! Helme und Lederbekleidung? Selbstverständlich! Klar, dass sich auch immer jemand zum „Benzin reden“ (Zitat Prof.Friedrich Ehn) findet. Vespafahrer sind da, und auf alle Fälle Chef und Chefin von Vespa-Wonisch.

„Paperino“ (Entchen) hieß die erste Vespa, die 1946 auf den Markt kam. Enrico Piaggio ließ sie bauen. Angeblich aus ausrangierten Flugzeugbestandteilen aus dem 2.Weltkrieg. Die Erfolgsgeschichte der Vespa ist lang, interessant und ganz sicher noch lange nicht zu Ende.

www.vespa-wonisch.at

www.vespa.com

www.motorradmuseum.at

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here